6. Neruda-Platz

Neruda-Platz

Roland: Der Gelehrten haben mir gesagt, dass den Vermerken zufolge die meisten Diebe versuchen, ihre Beute sofort aus der Stadt zu bringen. Von diesem Platz aus fuhren früher von Pferden gezogene Postkutschen nach Prag.

Hier hatten Soldaten – Scharfschützen – ihren Sitz. Die Soldaten haben Wachen, das heißt einer von ihnen ist immer wach. Sie könnten also wissen, wer damals in die Postkutsche eingestiegen ist. Nur mit den Scharfschützen müsst ihr ständig wetteifern und vergleichen, was für scharfe Augen ihr habt.

Aufgabe

Schaut euch die Giebel der Häuser an, die um den Platz herumstehen. An einem von ihnen ist der Kopf des mythischen Götterboten Merkur dargestellt, der auch der Gott des Handels ist. Was ist das Symbol des Gottes Merkur?

Die Optionen für die Antworten auf die Fragen sind momentan verdeckt, weil du nicht angemeldet bist.

Kommentar

Den regelmäßigen Postkutschenverkehr aus Liberec nach Prag führte der geschäftstüchtige Besitzer des Gasthauses U Černého koně (Zum schwarzen Pferd) ein. Ob sich das für ihn gelohnt hat, weiß ich nicht, aber dafür weiß ich, dass die Kutsche regelmäßig um vier Uhr morgens losgefahren ist und um neun Uhr abends in Prag war. Wie lange dauerte damals also die Fahrt, die heute eine Stunde dauert? Bei der Rekonstruktion des Platzes wurde hier ein Massengrab von Soldaten gefunden, die in der Schlacht zwischen dem preußischen und dem österreichischen Heer 1757 bei Liberec gefallen sind. Historischen Aufzeichnungen zufolge befinden sich unter dem Platz fast 900 Gräber. Deshalb stehen hier auch nicht die ursprünglich geplanten Bäume, denn diese würden die Gräber für immer beschädigen.